Download Kurzinfos für Erzieher(innen) und Lehrer(innen)

Eine Frage, über die sehr viele Eltern hochsensibler Kinder nachdenken, wenn sie die Erkenntnis gewonnen haben, dass es sich beim Sohn oder der Tochter um ein Superfühlkraftkind handelt, ist diese:

„Soll ich im Kindergarten oder in der Schule erzählen, dass es hochsensibel ist?“

So individuell die Familien sind, so unterschiedlich ist auch das Verhältnis zur Erzieherin (Erzieher) oder der Lehrkraft. Und ein nicht zu vernachlässigender Aspekt der zu beachten ist, wenn über die „Aufklärung“ nachgedacht wird, ist das Verhältnis und der Umgangston zum Gegenüber. Aus diesem Grund kann man nicht pauschal sagen, ob es unbedingt notwendig ist, dem Umfeld von der Hochsensibilität zu erzählen. Viele Menschen haben jedoch positive Erfahrungen gemacht, wenn sie das Thema freundlich zur Sprache brachten und erfreulicherweise befassen sich mittlerweile immer mehr Pädagogen damit.

Meine persönliche Meinung dazu habe ich bereits in einem Artikel in der Huffington Post verfasst. Bei Interesse, bitte hier entlang:

„Weshalb ich nicht jedem von der Hochsensibilität meiner Kinder erzähle…“ Beitrag in der Huffington Post 03/2016
Zum Artikel

Sehr oft bekomme ich Nachrichten mit der Frage nach kurzen Informationsblättern für Erzieherinnen und Erzieher, bzw. Lehrer. Es gibt sehr wohl schon gute Bücher (z. B. Elaine Aron), in denen diese Fachkreise mit einbezogen werden, doch gesucht werden meist kurz und knackige Übersichtsbeschreibungen.

Karin Abriel, Dipl. Pädagogin und Autorin in Österreich (www.hochsensibilitaet.at) und ich haben uns ans Werk gemacht und ein Informationsblatt erstellt, das einfach heruntergeladen und ausgedruckt werden kann. Da es nicht leicht ist, ein so wichtiges und komplexes Thema grob zu umreißen und dennoch die prägnanten Punkte miteinzubringen, freuen wir uns jederzeit über konstruktive Kritik oder Ergänzungsvorschläge (info@high-sensitivity.de).

Zum Download des Informationsblattes (PDF)

 Download

 Download